. .

Art Déco in Leipzig

Ein Fotobildband über die Architektur, das Kunsthandwerk und Gebrauchsgegenstände im Stil des Art Déco

Im Jahre 2003 begann ich gemeinsam mit dem Denkmalpfleger und Mitautor Dr. Wolfgang Hoqcél für das Buch Art Déco in Leipzig zu recherchieren.
Bis dahin hatte ich eine sehr nebulöse Vorstellung davon, was Art Déco ist. Laut wissenschaftlicher Definition ist das Art Déco in Deutschland in der Zeit von 1925 - bis 1935 anzusiedeln. Gleichzeitig haben wir noch die Ausläufer der Gründerzeit mit dem Jugendstil und das Bauhaus, deren Ausdruck in sämtlichen Objekten heraus zu filtern galt.
Obwohl es in Leipzig noch sehr viele Gebäude gibt, sind diese oft durch Vernachlässigung oder Modernisierung und Sanierung und der damit angeblichen orginalgetreuen Rekonstruktion, ihres ursprünglichen Ausdrucks geraubt wurden. Weniges von dem was ich vorfand, entsprach meiner Vorstellung von gelungener Architektur. Daher begab ich mich auf Spurensuche, indem ich in Gebäuden die jüngeren Farbanstriche entfernte. Mich interessierten nicht nur die "originalen" Farbanstriche, sondern das Zusammenspiel von Architektur, Farbe und Muster und der Möblierung in dieser Zeit. Ich verglich Internationales Art Déco mit dem deutschem. Die Publikation Art Déco in Deutschland; Das moderne Ornament  von Catharina Berents wurde mein Leitfaden.
Im "Musem für angewandte Kunst Leipzig" endeckte ich Kataloge mit Farbgestaltungen, die ich dann später auch in dem Projekt Reine Formsache verwendete.
Das Buch ist ein Fotobildband mit einer Auswahl von spannender Architektur, Kunsthandwerk aus dem Museum für angewandte Kunst Leipzig,  Alltagsgegenständen und einer Auswahl von farbigen Wandornamenten.

Fotografie: Jill Luise Muessig                    
Text: Wolfgang Hocquél    
Verlag Schnell und Steiner, Regensburg

Bildergalerie